Tagesarchiv: 20. Oktober 2012

Der Vermesser wird in die Spur geschickt

Um nun mit der detaillierten Planung zu starten und um die Unterlagen für den Bauantrag zusammen zu stellen, haben wir den Vermesser in die Spur geschickt. Dieser setzt sich dann auch direkt mit dem Ingenieurbüro von Richter Haus in Verbindung, um die Wege kurz zu halten.

Wir sind dann später auf die Absteckung der Grundstücksgrenzen gespannt. Jetzt steht man auf einer großen Baustelle / Wiese und vermutet nur, was “uns gehört”. Und jedesmal die Frage: gehört der Baum da hinten noch zu uns? Wir warten ab und werden berichten.

Die Grundbücher sind da!

Ist doch logisch, werden viele jetzt denken. Man unterschreibt den Kaufvertrag, danach kommt die Auflassungsvormerkung ins Grundbuch und dann steht man irgendwann als Eigentümer im Grundbuch. Aber so einfach war das gar nicht.

Denn es gab nur “alte” Grundbücher mit den ehemaligen Eigentümern und mit alten Lasten des gesamtes Areals, welches sich dazu noch über verschiedene Flurstücke erstreckt. Und dieses Gebiet wurde nun neu aufgeteilt, vermessen und sukzessive verkauft. Und da das Grundbuchamt nicht jeden neuen Eigentümer mit Auflassungsvormerkung etc. ins “alte” Grundbuch eintragen wollte, neues Grundbuch erstellen, um kurze Zeit später dann wieder alles aus dem “alten” GB zu löschen, kam ein Stop.

Und dann wurde gewartet. Gewartet und gehofft. Denn bei diesem Zustand macht keine Bank mit. Aber jetzt ist alles geklärt – wir haben es schwarz auf weiß vom Notar – wir haben ein eigenes Grundbuch :-)

Wie alles begann …

Wie kommt man zu der Entscheidung, ein Haus zu bauen?

Bei uns gab es verschiedene Gründe/Überlegungen:
- die Geburt unseres zweiten Kindes, welches auch bald Anspruch auf ein eigenes Zimmer hat
- die Miete, die man monatlich ins Nix zahlt
- die derzeitig günstigen Bauzinsen
- sesshaft werden ;-)
und und und.

Anfang Juni 2012 hatte ER die Idee, suchte bei verschieden Internetportalen und wurde auf ein Grundstück ganz in der Nähe aufmerksam. SIE war Anfangs nicht so begeistert, denn “Eigentum verpflichtet”. Aber je mehr der Gedanke reifte, bestand kein Zweifel mehr: WIR wollen ein eigenes Haus bauen (lassen)!

Dann begann der Kampf um das Grundstück und parallel die Suche nach dem geeigneten Bauträger. Schnell wurden wir uns über den Haustyp und das grobe Ganze einig. Die technischen Details darf ER auswählen und den Feinschliff dann SIE.