Monatsarchiv: Januar 2013

Musterhauspark

Am Wochenende stand der Besuch des Musterhausparkes Unger bei Leipzig – Dölzig auf dem Plan. In dem Gewerbegebiet konnte man auf einem abgegrenzten Areal über 20 voll eingerichtete Häuser verschiedenster Bauträger besichtigen. Eine echt gute Idee für alle, die entweder noch keinen Bauträger haben oder vergleichen wollen oder (wie wir) sich noch Anregungen holen wollen. In jedem Haus gab es Ansprechpartner, die alles gezeigt haben und auch Fragen beantworteten.

Da die Häuser für die entsprechende Region, also Raum Sachsen, vor ca. 15 Jahren konzipiert wurden, hinkte leider die moderne Technik wie FuBo-Heizung, Lüftungsanlage, Solar usw. etwas nach. Aber die Berater der Bauträger waren auf dem neuesten Stand der Technik :-)
Von Freunden wissen wir, dass es bei München einen Musterhauspark mit exklusiveren (sprich preisintensiveren) Häusern gibt. Und der Musterhauspark für die Region Berlin / Brandenburg ist gerade in der Entstehung (in Werder und es sind erst zwei Häuser errichtet).

Trotz dass wir schon einen Bauträger haben und die Grundrissplanung auch durch ist, gab es noch einige Ideen, welche wir noch umsetzen können … Außengestaltung, Fassadenfarbe, Eingangsbereich, Licht, Kamin, Sanitär und Fliesen … bis hin zur Kinderzimmereinrichtung. Zusätzlich gab es noch diverse Immobilienzeitschriften und unzählige Prospekte mit nach Hause.

http://www.unger-park.de

Hausaufgaben erledigen

Nach unserem Gespräch mit unserem Bauleiter haben wir uns gleich an die Verträge für die Versorger gemacht.

Bei den Berliner Wasserbetrieben war das alles relativ einfach und übersichtlich. Da haben wir gleich Wasser und Abwasser angemeldet. Dabei ist auch wieder die Frage nach einem eigenen Brunnen aufgeworfen worden. Würden wir schon gerne haben. Jetzt muss man rechnen, ob bzw. ab wann sich das lohnt. Wir haben gleich mal Angebote abgefragt und dann wird der Preis entscheiden.

Bei der GASAG muss man anrufen und wird dann telefonisch beraten. Das werden wir nächste Woche uns vornehmen.

Für den Baustrom haben wir uns schon nach Elektrikern umgesehen und werden auch zeitnah die Angebote checken. Die Elektrosäule liegt ja schon am Grundstück an und nun muss ein Zähler installiert werden.

Erster Treff mit dem Bauleiter

Gleich am Montag dieser Woche fand der erste Termin mit unserem Bauleiter direkt vor Ort statt. Aufgrund der doch sehr winterlichen Temperaturen durften wir uns bei unserem Nachbar “unterstellen”. Danke nochmal, Lars!

Bei dem Gespräch wurden folgende Punkte besprochen:
- Höhe des Hauses inkl. Aushub und ob und wo dieser gelagert bzw. abtransportiert werden soll
- Baustrom und – wasser
- Anträge für die Versorger
- Errichtung der Baustraße
- weitere Vermessung

Es war ein sehr nettes und konstruktives Gespräch. Wir haben ein gutes Gefühl und der Bauleiter kennt sich ja mittlerweile gut aus auf dem Baufeld (betreut auch zwei unserer Nachbarn).

Elektroplanung beginnt

Für die Elektroplanung haben wir uns eine Muster-Broschüre mit Ideen und Skizzen besorgt. Da sind alle Eventualitäten aufgezeigt und man hofft, so nix zu vergessen.

Nun haben wir uns jeden Raum vorgenommen und gleich am PC die Lichtschalter, Steckdosen, Taster für Raumheizung und Jalousien sowie Rauchmelder eingezeichnet. Alles farbig und gleich als pdf. Wenn schon, denn schon ;-)

Bei den Dielen überlegen wir noch, ob Bewegungsmelder für das Licht gut sind. Bei zwei Kleinkindern ist schnell der Bereich um den Lichtschalter “klebrig”.

Auch wo welche Lichtquelle hinkommt, haben wir markiert. Also wo Deckenspots und wo nur ein Auslass für eine Lampe. Das Grundkonzept steht erst mal und man kann es reifen lassen.

Warten, warten, warten

Der tägliche Gang zum Briefkasten … aber die lang ersehnte Baugenehmigung ist immer noch nicht da. Laut telefonischer Rückfragen “ist alles in Bearbeitung”. Zwei Personen müssen dort wohl das OK geben, und das dauert.

Naja, was lange währt :-) und der Winter mit Frost und Schnee ist ja auch wieder zurück. Da kann man ja auch keine Bodenarbeiten beginnen. In der Zwischenzeit haben wir schon mal mit der Elektroplanung begonnen. Danach kommen noch die Planung für Licht, Garten, usw.

Besucherrekord

An dieser Stelle möchten wir uns bei allen Lesern mal bedanken! Die täglichen Besucherzahlen steigen und mittlerweile haben wir auch die 1000er Marke erreicht. DANKE!

So Lars, lieber Nachbar, wir kommen … bestimmt nicht an deine fast 45.000 Klicks ran, aber Du bist ja auch schon kurz vor dem Einzug ;-)

Küchenentscheidung

Über die Feiertage haben wir uns nun entschieden: wir kaufen unsere Küche bei Höffner.

Entscheidender Punkt war einerseits das Preis-Leistungs-Verhältnis, wobei wir aufgrund von Aktionen einige Euros im Vergleich zu anderen Anbietern einsparen, zum anderen aber auch die Finanzierungsmöglichkeit für Null Prozent über einen längeren Zeitraum.

Da wir schon sehr viel bei Höffner gekauft haben und mit dem Service sowie auch über einen längeren Zeitraum mit der Möbelqualität zufrieden sind, hoffen wir, die richtige Entscheidung hier getroffen zu haben.

Erste Nachricht vom Bauamt

Nach guten vier Wochen nun endlich ein Brief vom Bauamt Neukölln. Aber leider nicht die ersehnte Baugenehmigung :-(

Aber fast … es fehlt nur noch eine “Einverständniserklärung” laut mitgeschicktem Formular in dreifacher Ausführung! Und dann stände wohl allem nichts mehr im Weg! Wir sollen unser Einverständnis geben, dass wir nach dem noch nicht rechtskräftigen B-Plan bauen werden, ihn akzeptieren und auch mögliche Rechtsnachfolger daran verpflichten.

Wir freuen uns, fragen uns jedoch, warum man das Formular uns nicht gleich mitgegeben hat. Weder bei den zwei Besuchen auf dem Bauamt, noch beim persönlichen Abgeben der Unterlagen. Leider wusste dies anscheinend auch das Planungsbüro nicht. Obwohl konkret zum besagten B-Plan die Planskizzen erstellt wurden, muss dieses Formular nachgereicht werden.

Naja, aber dann sollte ja in spätestens einer Woche ein positiver Bescheid im Briefkasten sein ;-)

Musterhausparks

Unser Haus haben wir zwar schon gut durchgeplant, aber etwas Unsicherheit bleibt, da wir uns bisher gerade mal zwei Musterhäuser von Innen angeschaut haben. Und dann auch nur im Rohbau. Also werden wir in Kürze uns einige Musterhausausstellungen mal genauer ansehen.

Leider haben wir keine umfangreiche Ausstellung in Berlin / Brandenburg gefunden, so dass wir nach Leipzig und Dresden fahren werden. Da stehen an einem Fleck gut zwanzig Häuser verschiedener Hersteller komplett ausgestattet. Mit zwei Kleinkindern muss man rational denken. Wenn wir alle einzelnen Musterhäuser in Berlin und Umgebung abklappern, sind wir Weihnachten nicht fertig und haben unser ganzes Geld für den Babysitter ausgegeben ;-)

Wenn also einer von Euch noch dahingehend gute Adressen in BB kennt, immer her damit.

Warten und Ideen sammeln

Nun sind die Feiertage und der Jahreswechsel vorbei und wir warten geduldig auf unsere Baugenehmigung. Bei so milden Temperaturen könnte man ja schon loslegen … wenn man wochenlang den Grundriss plant, dann will man auch endlich rein ins neue Haus. Da man mit dem Programm “Home Design” das Haus auch gut in 3D darstellen kann, ist das alles schon ziemlich realistisch. Nicht nur ein paar Linien auf dem Papier.

Damit die Zeit nicht ungenutzt verstreicht, haben wir uns in der Zwischenzeit von lieben Freunden, die auch gebaut haben, beraten lassen und dabei ihre Häuser mal aus Bauherren-Sicht angesehen. Nun schwirren uns schon wieder sooooo viele tolle Ideen im Kopf rum, dass uns ganz schwindelig wird. Mal sehen, was man davon realisieren bzw. auch finanzieren kann ;-)

So, jetzt wird im “alten” Haus das Weihnachtszeug schon gut verpackt, mit der Hoffnung, das nächste Weihnachtsfest im “neuen” Haus zu verbringen!