Archiv der Kategorie: Bemusterung

Fliesen finale Entscheidung!

Bereits Anfang Mai hatten wir uns Fliesen bei Raab Karcher angesehen und auch Musterfliesen mitgenommen. Diese haben wir dann in Flur und Küche an eine nicht störende Seite gelegt und getestet …. wie? Na mit allem was der Alltag bietet: Kinderfüße, Sand, Dreck, Wasser, Kochspritzer uvm bis hin zum Reinigungstest. Und wir sind mit der Wahl zufrieden.

Also waren wir letztes WE noch mal bei Raab Karcher und haben uns die passenden Sockelleisten angesehen, die Fugenfarbe ausgesucht und uns dann alle Artikelnummern ausdrucken lassen für den Fliesenleger.

Bei der Gelegenheit haben wir uns noch Fliesen für den HWR und den Fliesenspiegel (Rückwand Einbauküche) der Küche rausgesucht. Alles dauerte zwar länger als gedacht, aber die Beratung war gut und die Kinder waren in der Kinderecke mit DVD abgelenkt.

Am Ende sind es nun nur drei unterschiedliche Fliesen in vier Farbtönen geworden: Flur unten, HWR, Gäste-Bad und Bad oben Fußboden anthrazit; Wände Bäder in creme mit leichter Struktur; FuBo Küche in einem Braunton und der Fliesenspiegel wird weiß mit ganz feinen silbernen Querstreifen. Die Maße sind 60×30 und für den Fließenspiegel 90×30 (da haben wir uns aufgrund der Größe das Mitnehmen der Musterfliese gespart ;-) ).

20130623-131246.jpg

Wir brauchen mehr Steckdosen

Wir haben am Freitag das überarbeitete Elektroangebot bekommen. Ein paar mehr Steckdosen und ein paar Deckenauslässe möchten wir zusätzlich installieren lassen. Kann uns jemand vielleicht sagen, was ein realistischer Aufpreis für eine Zusatzdoppelsteckdose ist (inkl. Schlitzen und Fräsen, also alles komplett). Evtl. sind ja Bauherren unter den Lesern, die uns mal ihre Preise schicken können, damit wir ein Gefühl bekommen. Wir haben als Schalterprogramm Gira 55.
Gerne auch per Mail oder direkt im Blog. Danke!

Bemusterung der Treppe

Freitag vor Pfingsten hatten wir einen Termin im Treppenstudio Rimpel in Berlin-Waltersdorf. Durch Zufall waren wir hier bereits schon einmal und haben uns über Parkettfußboden informiert.

Die Standardtreppe ließ uns optisch nicht sofort Luftsprünge machen, aber was Verarbeitung sowie neueste Technik angeht, kann man zufrieden sein. Hier gab es auch nicht viel zu entscheiden: anderes Dekor (gegen Aufpreis), Metall- anstatt Holzsprossen und geölt anstatt lackiert (gegen Aufpreis).

Ergebnisse der Bemusterung … oder doch nicht?

Diese Woche haben wir auf die Ergebnisse – preislich gesehen – der Bemusterung gewartet. Da wir bei Sanitär nicht nur Standards nehmen und doch schon ein paar mehr Steckdosen rein haben wollen, waren wir auf den Endpreis gespannt.

Leider kam eine “falsche” bzw. nicht komplett ausgearbeitete Elektroplanung. Irgendwie passte unser Grundriss nicht mit der textlichen Zusammenfassung überein. Und da hatten wir alles wasserdicht ausgearbeitet. Also wieder retour und weiter warten!

Vom Gewerk Sanitär haben wir noch nichts erhalten. Also heißt es auch hier: Abwarten! Wobei wir hier aber die Preise auch schon grob bei der Bemusterung erfahren hatten.

Ganz schnell und vollständig war das Gewerk Fenster & Türen. Alles was besprochen wurde, inkl. Alternativen, war aufgelistet und die Preise standen hier für uns auch schon vorab fest. Hier mussten wir uns nur final entscheiden.

Das Aussuchen geht weiter …

… und weil wir so gut drin waren mit der Bemusterung, haben wir gleich am Folgetag weiter gemacht. Diesmal aus eigenen Stücken und diesmal stand das Thema Fußboden auf dem Plan.
Eine Vorentscheidung hatten wir ja bereits schon getroffen, aber einig waren wir uns noch nicht. Also sind wir wieder zu Raab Karcher (Fliesenausstellung) gefahren und sind Raum für Raum gedanklich durchgegangen.

Welches Farbkonzept soll es werden? Welche Höhe fliesen? Bordüre? Beide Bäder gleiches Konzept? Überall gleicher Fußboden? Letztendlich haben wir uns für das Zeitlose und Klassische in den Bädern und dem Flur entschieden, was vielleicht im ersten Moment nicht als das Gemütlichste wirkt, aber die Fliesen ändert man ja nicht so schnell wieder. So kann man sich in der Deko und übrigen Wandgestaltung auslassen, weil man hiermit flexibler ist. Der Küchenfußboden soll auf jeden Fall auch gefließt werden und dann optisch etwas “wärmer”, was besser zum Wohnzimmerholzboden passt.

Ganz toll fanden wir, dass wir gratis Fliesenmuster (Originalgröße) mitbekommen haben, ohne schon bestellt zu haben und ohne Kaution oder so! Nun können wir noch mal unsere Wahl bei verschiedenem Licht und in Kombi mit den Möbeln betrachten sowie die Qualität testen.

Und auf dem Rückweg war dann gleich noch ein Abstecher zu Holz Possling zeitlich drin, wo wir uns hinsichtlich Laminat und Parkett ausführlich beraten lassen haben. Und auch hier wurden wir relativ schnell fündig und waren uns absolut einig, welches Material, Dekor und Relief es werden soll. Auch hier haben wir uns (zumindest vom Laminat) für eine kleine Kaution ein Muster mitgenommen. So, nun müssen wir uns nur noch final festlegen, welche Wohnräume mit welchem Material ausgelegt werden sollen. Dabei überlegen wir auch noch, bei den Kinderzimmern doch auf Teppich umzuschwenken wegen des Kuschelfaktors und der Schalldämmung. Na wir haben ja noch etwas Zeit hierfür.

Bemusterungsmarathon

Am 2. Mai in den frühen Morgenstunden ging es Richtung Magdeburg zur Bemusterung. Richter Haus selbst hat seinen Hauptsitz in Haldensleben und sternförmig von dort aus ging es zu den einzelnen Gewerken.

Begonnen haben wir mit Sanitär bei der Firma Hempelmann in Schönebeck. Eine große Ausstellung von der Armatur bis zur ganzen Badgestaltung, wo für jeden Geschmack sowie Geldbeutel etwas dabei war, hat uns erwartet. Nach einem kurzen Rundgang, bei dem uns gleich neue Ideen ins Auge gesprungen sind, hatten wir ein ausgiebiges und zielführendes Gespräch mit einer sehr netten Mitarbeiterin. Unser Grundriss der Bäder war vorbereitet und besprochene Möglichkeiten, Installationen sowie Änderungen konnten gleich eingearbeitet werden. Bei einigen Punkten hatten wir genaue Vorstellungen, wobei Anderes uns “unwichtiger” war, so dass wir uns ganz auf die Vorschläge verlassen haben. Final erhalten wir nun eine Übersicht inkl. Preise und möglichen Alternativen für die einzelnen Sanitärobjekte und dann dürfen wir entscheiden.

Danach ging es zu Energy Systems für die Besprechung von 1. Heizung und 2. Elektro. Zu 1. gab es nicht viel zu sagen, aber jetzt können wir uns die Abmaße im HWR besser vorstellen. Punkt 2 war dann schon umfangreicher, wobei wir uns mit der Elektroplanung im Vorfeld sehr intensiv auseinander gesetzt haben (mit eingezeichneten Symbolen in den einzelnen Grundrissräumen ;-) ). Hier gab es daher nur geringe Änderungen und die noch unsicheren Punkte (wie zB Bewegungsmelder im Treppenbereich) konnten detailliert besprochen werden. Auch hier erhalten wir ein Protokoll mit eingepreisten Positionen, wo wir dann wieder entscheiden dürfen.

Gleich im Anschluss gings direkt nach Haldensleben zur Firma Brömse für Fenster & Türen & Rolläden. Der Empfangs- und Ausstellungsbereich war klein, aber sehr stylisch und dennoch umfangreich. Auch hier war es ein sehr zielführendes Gespräch, wo wir uns fachmännisch gut aufgehoben gefühlt haben. Alles wurde uns direkt am Material gezeigt und vorgeführt. Zum Schluss ging’s direkt in die riesige Produktionshalle, was schon sehr beindruckend war. Da standen dann sogar “unsere” Fenster und auch die eventuelle Haustür (nicht wirklich unsere, da diese ja erst produziert werden). Ja, auch abgehakt … ach nein, da fehlen ja noch die Innentüren. Und schon ging’s ein paar Straßen via Auto weiter zu dem Fachhändler Appel. Wieder einmal WOW – riesiges Gebäude, riesige Auswahl und alle sehr nett. Auch hier waren wir uns gleich einig, was das Design angeht. Super. Da wir uns aber nicht vor Ort final entscheiden wollten, haben wir ein Prospekt mit allen Tür-Dekor-Varianten mitbekommen und wir geben dann unsere Favoriten zur Bepreisung bekannt.

So, das wars noch nicht, denn nun ging es nach Wolmirstädt zur Besprechung der Fassade. Ein Familienbetrieb, etwas versteckt, aber auch wieder ein sehr netter Geschäftsführer, der uns gut beraten hat. Das Thema Fassadenfarbe beschäftigt uns auch schon sehr lange und bisher konnten wir uns nicht einigen. Zur Veranschaulichung hatten wir uns sogar unsere Haus-Vorderansicht in verschiedenen Varianten farblich ausgedruckt und waren in einigen Wohngebieten Ideen suchen. Nach einem intensiven Gespräch waren wir uns fast einig, was die Farben von Haus, Faschen, Bauchbinde sowie Säulen angeht. Mitgenommen haben wir neben einem Farbfächer und einer Probe des möglichen Sockelputzes viele gute Ideen.

Wenn sich jetzt jemand fragt, in welcher Zeit wir liegen … zehn Stunder später als der Beginn des ersten Termines … und wenn man sich nun fragt, wann wir gegessen haben? Unsere Lunchpakete zwischendurch während der Autofahrten! Also hieß es nun für uns, alles sacken lassen und in Ruhe was essen gehen (die Kinder waren ja bei Oma gut versorgt).

Vorbereitungen für die Bemusterung

Gleich Anfang Mai haben wir Termine zur Bemusterung für das Innenleben des Hauses, sprich Fenster, Sanitär, Elektro etc.

Zur Vorbereitung haben wir uns Gedanken gemacht, was wir wie wollen. Welche Ausstattung auch finanziell drin ist; nach oben sind da ja keine Grenzen gesetzt. Dabei muss man aber auch aufpassen, dass man sich nicht zu sehr in Details verliert. Man sollte seine Vorstellungen und Wünsche konkretisieren, ggf. schon spezielle Sachen raussuchen und einfach auch etwas auf die Beratung während der Bemusterung bauen.

Ideenfindung

Damit wir die Zeit bis zum besseren Wetter und somit bis zum Baubeginn nicht “untätig” verstreichen lassen, haben wir sie genutzt und eine eigene Bemusterung gestartet. Wir haben uns verschiedene Bäderstudios, Fliesenmärkte, Fußbodenausstellungen, Ausstellungen in Möbelhäusern bis hin zum Treppen- und Türenstudio in Berlin selbst angesehen.

Das Ziel war klar: Ideenfindung und uns einig werden, was WIR wollen. So jeder für sich hatte ja schon seine Vorstellungen, aber diese mussten zusammengeführt werden. Wir wollen dann bei der “richtigen” Bemusterung ja nicht da stehen und nicht wissen, was wir wollen.

Und man hat echt die Qual der Wahl! Sooo viele Auswahlmöglichkeiten überall! Und welchen Stil wählt man: zeitlos oder modern, kühl oder wohnlich.

Ganz einig bzw. schlüssig sind wir uns in allen Dingen noch nicht, aber dafür steht das grobe Konzept.